Global Marketing

Global Marketing

Noch vor wenigen Generationen dauerte es Monate, bis Produkte auf einen Markt in einem anderen Land geliefert wurden, und das war ein so schwieriges Unterfangen, dass nur große Handelsunternehmen das Risiko eingehen konnten. Dann ermöglichten die Entwicklungen in der Verkehrstechnik, dass sich Menschen und Produkte viel schneller bewegen konnten, und der erste Schritt zur Globalisierung begann.

In jüngster Zeit ist die Informationstechnologie – und insbesondere das Internet – in der Welt noch weiter geschrumpft. Ein Unternehmen kann Partner und Mitarbeiter in der halben Welt haben, und die Verbraucher können innerhalb weniger Tage Produkte von diesen Standorten beziehen.

Was ist globales Marketing?

Globales Marketing ist mehr als nur der internationale Verkauf eines Produkts. Vielmehr umfasst es den gesamten Prozess der Planung, Herstellung, Platzierung und Promotion der Produkte eines Unternehmens auf einem weltweiten Markt. Große Unternehmen haben oft Niederlassungen im Ausland, in das sie vermarkten; aber mit der Expansion des Internets können auch kleine Unternehmen Kunden auf der ganzen Welt erreichen.

Wer setzt globales Marketing ein?

Das globale Marketing ist besonders wichtig für Produkte mit universeller Nachfrage, wie Lebensmittel und Automobile. So ist es wahrscheinlich, dass ein Getränkeunternehmen auf mehr Märkten tätig ist als beispielsweise ein Holzspielzeugunternehmen; aber auch ein Holzspielzeugunternehmen kann Nischenmärkte in verschiedenen Teilen der Welt finden. Doch auch heute noch konzentrieren sich die meisten Unternehmen auf den heimischen Markt (die größte Volkswirtschaft der Welt), wobei nur ein Prozent der US-Unternehmen in den Export investiert hat. Dennoch steigt der Wert der US-Exporte weiter an und beläuft sich 2011 auf rund 2,1 Billionen US-Dollar.

Coca Cola

Bereits 1919 begann Coca-Cola mit dem internationalen Vertrieb und ist heute in mehr als 200 Ländern vertreten. Um eine konsistente Marke zu erhalten, schmeckt Cola in jeder Region gleich (obwohl außerhalb der USA, verwendet das Rezept Zucker anstelle von Maissirup mit hohem Fruktosegehalt), aber Größe, Form und Etikettierung der Flasche werden an die Normen in jedem Land angepasst. Während das Unternehmen früher einen standardisierten Werbeansatz anwandte, hat es sich verändert, um die Werbebotschaften an die lokale Kultur anzupassen. Darüber hinaus passt das Unternehmen seine Produktpalette an den lokalen Geschmack an, darunter eine Reihe weiterer Getränkemarken.

McDonalds´s

McDonald’s achtet darauf, dass ein Big Mac in jedem Land gleich schmeckt, aber er variiert auch die Gerichte auf seiner Speisekarte je nach lokalem Geschmack. Kunden in Mexiko können einen grünen Chili-Cheeseburger bestellen, Kunden in Korea können Bulgogi-Burger essen und Kunden in vielen arabischen Ländern können das McArabia genießen, ein gegrilltes Kofta-Sandwich auf Pita-Brot.

Starbucks

Starbucks passt auch sein Menü an den lokalen Geschmack an. In Hongkong zum Beispiel verkaufen sie Drachenknödel. Und als globaler Einkäufer von Kaffee hat das Unternehmen seit langem den Ruf, lokale Kulturen entsprechend ihren Bedürfnissen einzubeziehen.
In Japan hat es Kentucky Fried Chicken geschafft, sein Produkt mit Weihnachten in Verbindung zu bringen, und jedes Jahr stellen sich Japaner um den Block, um ihr KFC-Huhn an diesem Tag zu bekommen.